Anfang Jahr nehme ich mir gerne eine kleine Auszeit, um das vergangene Jahr zu reflektieren und mir Gedanken zu meinem Leben und meiner Zukunft zu machen. Der Jahreswechsel gibt mir immer die Möglichkeit, Altes zurück zu lassen und meinen Weg neu auszurichten. Und weil Neuanfänge so voller Kraft sind, stelle ich mir im Januar gerne die grossen Fragen: Was will ich in meinem Leben ? Wo soll es hingehen ? Was sind meine Werte ? Und wie will ich mich Ende 2018 fühlen ?

Dieses Jahr habe ich mir für diese intensiven Tage die wunderschöne Lenk Lodge im Simmental ausgesucht. In kuschelig warmem wohlfühl-Ambiente, umgeben von schneeweissen Bergen und geprägt von herzlicher Gastfreundschaft lässt es sich gut erholen und den Gedanken nachhängen.

Und nach vielen Tassen Tee, Schneegestöber und guter Musik wurde mein Bild für 2018 immer klarer:

Ich will mich im 2018 mehr auf mich konzentrieren – meinen Weg gehen und nicht nach links und nach rechts schauen.

Denn ich bin der Meinung, dass wir dieses eine Leben, das wir haben, genau so leben sollten, wie es für uns stimmt. Ganz unabhängig davon, was „die (mysteriösen) Anderen“ denken. Vielmehr sollte sich Jede bewusst machen, was sie eigentlich will. Was mag ich und warum ? Wir sollten viel häufiger auf unser Herz hören, darauf was wir gut finden, was wir wirklich wollen – was für ein Leben wir wollen und welche Werte für uns von Bedeutung sind, und nicht denjenigen folgen, welche uns die Gesellschaft vorgibt.

Was finde ich schön ? Warum bin ich schön ? Warum will ich mich schön finden ? Ich muss für niemand anderen oder für die Gesellschaft schön sein – auch nicht für meinen Partner oder meine Freundinnen – ich muss ganz allein nur für mich schön sein. Ich muss mir gefallen und wenn ich mir gefalle, strahle ich das aus und das wiederum zieht diejenigen Menschen an, denen ich auch gefalle.

Auch ich kenne die Zeiten, in denen ich mir (äusserlich wie innerlich) nicht gefalle. Für’s neue Jahr hab ich mir deswegen unter anderen folgendes Mantra verinnerlicht:

I am strong & empowered. I love the person that I am as well as the person that I’m becoming. I have unlimited potential to create whatever life I wish for myself.

Was ist dir wichtig ? Was ist deine Vision ? Wie soll dein Leben aussehen ? Was setzt du für Werte und Massstäbe  ? Du bist die Einzige, die deine Welt verändern kann, indem du den ersten Schritt machst. Indem du so bist, wie du die Welt gerne sehen würdest. Was, wenn du dir dieses Jahr einfach mal vornimmst, dich selbst mehr zu lieben ? <3 Mit allem, was dich ausmacht – deinen Macken, deinen Fehlern, deinen Unzulänglichkeiten, deinen Dellen am Po, der Orangenhaut und deiner ganzen Vergangenheit ?

Hast du auch eines oder mehrere Mantras, die dich durch das neue Jahr begleiten und die dir helfen, deine Gedanken, Gefühle & Taten zu fokussieren ? Lass es mich in den Kommentaren wissen. Ich freu mich, von dir zu hören.

Übrigens: Wie du sicher bereits bemerkt hast, gibt es bei mir auf Instagram immer wieder #Selfbstliebetipps. Ab jetzt wird es in regelmässigen Abständen elfbstliebetipps mit einem Wallpaper in meiner IG-Story geben – damit du dir diese als Hintergrund auf deinem Telefon abspeichern oder ausdrucken und an dein Visionboard hängen kannst.

Mit diesen Gedanken überlass ich dich jetzt meinen Eindrücken aus der Lenk-Lodge und dem wunderschönen Simmental.

Leave A

Comment

Januar 7, 2018
Schöner Beitrag! Ich finde die Idee mit dem Mantra sehr gut. Hoffentlich klappt es dann natürlich deine Gedanken positiv zu leiten, in dem Moment, in dem du dann steckst. Auch finde ich deine Idee grossartig, raus in die Berge zu fahren und über Altes und Neues nachzudenken. Vielleicht schau ich mir das sogar ab. Obwohl, lieber nicht so viel nach links und rechts schauen :-P
Antworten
    missSina
    Januar 11, 2018
    Danke liebe Lisa ♥ Haha jaa, das hoffe ich auch, dass es dann klappt ;) Ich kann es nur Jedem empfehlen, sich immer mal wieder ein paar Tage Zeit zum Nachdenken zu gönnen. Und so richtig abschauen ist's ja eigentlich nicht, weil über uns nachdenken machen wir Selbständigen doch quasi immer :P
    Antworten